FENSTER SCHLIESSEN

Prinzengarde on Tour...

Bericht und Fotos: Bernd Rybak

Besuch der Cannstatter Wasen

Die letzte Prinzengardetour liegt zwar schon 3 Jahre zurück (wir erinnern uns... September 2009 nach Bingen), als es am Samstag den 29.09.2012 um 8.00 Uhr für die 16 köpfige Reisegruppe der Prinzengarde der Stadt Duisburg wieder hieß... PRINZENGARDE ON TOUR!

Das Wochenende bis einschl. Dienstag den 02.10.2012 sollte ganz im Zeichen von Geselligkeit, Spaß, Kultur und Brauchtum stehen. Via Bus, natürlich mit unserem allseits bekannten Duisburger Unternehmen Köhler Busreisen, sollten die Hauptreiseziele in und um Tuttlingen, die Besichtigung eines Fastnachtsmuseum, der Besuch einer Destille und natürlich die Cannstatter Wasen, sein. Nach der Begrüßung durch unseren Fahrer Dirk Poch wurden wir in die Verhaltens- und Sicherheitsregeln im Bus unterwiesen. Merke: Sicherheit an erster Stelle!!! Für den ersten Lacher am Morgen sorgte allerdings die Frage nach Schwimmwesten an Bord. Sollte da Jemand das Prinzip einer Busfahrt nicht ganz verstanden haben?

Die erste Pause auf dem Rastplatz Bad Camberg war eigentlich recht unspektakulär. Dank unserem Regimentskoch Jürgen Köster wurden belegte Brötchen und verschiedene Getränke verzehrt. Die Pause auf dem Rastplatz Hardwarld auf der A5 bescherte jedoch allen Reisemitgliedern eine kleine Überraschung. Regimentskoch Jürgen Köster zauberte aus einer eigens dafür mitgeführten großen Kühlbox Cocktailgläser, je gefüllt mit Krabben und Rindfleisch, garniert mit Früchten, Tomaten und Käsestücken. Und auch die Sonne zeigte sich nun von ihrer besten Seite. Und das war erst die Hinfahrt! Würden diese kommenden 3 Tage noch mehr Überraschungen beinhalten? Wir werden sehen!

Angekommen im Landhotel Hühnerhof in Tuttlingen um 16:15 Uhr hieß es sodann... Einchecken und Zimmer beziehen. Da schon in der Vorbesprechung eine Woche zuvor die Zimmerbelegungsfrage geklärt worden war, sprich wer mit wem das Zimmer teilt bzw. wer ein Einzelzimmer bekommt, war die Reisegruppe schnell verteilt. Auch unser Süd - Gardist, Kamerad Eckhardt "Eckes" Hunzinger traf im Hotel ein. Er selbst ist gebürtiger Tuttlinger und damit das südlichste, in Deutschland wohnende, aktive Mitglied im Offizierskorps der Prinzengarde. Bevor es am Abend zum rustikalen Abendessen in der hoteleigenen "Tenne" ging, sollte das Hotel und mit ihm die Hotelwirte der Fam. Gande, ein aus Prinzengarde-Sicht routiniertes Ritual kennenlernen. Kamerad Michael Reinbold hatte seine Trommel im Reisegepäck, unser stellv. Kommandeur Frank Eckhard seinen Ehrendolch dabei. Der Rest der Prinzengardegruppe stellte sich zum Flaggenappell einreihig auf. Unter "klingendem Spiel" und mit präsentierendem Dolch wurden zwei Prinzengardeflaggen an den hoteleigenen Flaggenmasten gehisst. Damit hatte die Prinzengarde der Stadt Duisburg in Tutlingen offiziell Einzug gehalten. Vizepräsident Klaus Saretzki verlieh den Eheleuten Gande anschließend den aktuellen Prinzengardeorden, um nach einigen Worten das Abendessen zu eröffnen. Gemäß dem Motto... All you can eat and drink!

Nach erfolgtem Frühstück am Sonntagmorgen besetzten wir wieder den Bus, um auf der Fahrt zum Fastnachtsmuseum Schloß Langenstein, im Dreieck gelegen zwischen Engen, Steißlingen und Stockach, einige Landschaftspunkte, wie zum Beispiel die Donauversinkung kennenzulernen. "Eckes" Hunzinger erklärte ausführlich und fachlich gut informiert die Zusammenhänge. Vereinfacht läßt sich der Versickerungseffekt wie folgt erklären. Das Wasser der Donau, genauer im Naturpark Obere Donau, versinkt an verschiedenen Stellen flächig in sogenannte Hohlräume unterirdisch, um an anderer Stelle, ca 12 km weiter, wieder aufzutauchen. Im Fastnachtsmuseum angekommen, erfährt der interessierte Besucher alles über die Bräuche, deren Bedeutung und Ursprung. Auch das die Mitglieder der Fastnacht sich in sogenannten Zünften organisieren. Spukgestalten, große Schautafeln, Dokumente, Orden und die annähernd 300 Figuren im originalgetreuen Größen und Gestaltung zeugen von den Wurzeln, Wesen, Geschichten des Fastnachtbrauchtums. Die über einstündige Führung durch die Gemäuer im Schloß hinterließ Staunen und Ehrfurcht über soviel Brauchtumsleben - und auch Pflege.

Auf der Fahrt nach Reute, wo der Besuch einer Destille auf dem Plan stand, regten sich die ersten Hungergefühle. Nun, dem wurde Abhilfe geschaffen. In den Ort Stockach eingefahren, wo im übrigen wie auch in Duisburg, ein verkaufsoffener Sonntag inkl. Trödelmarkt im Ortskern stattfand, wurde zielgerichtet eine Pizzeria angesteuert. Essen fassen! Ein kleiner Spaziergang zum Busparkplatz sollte die Lebensgeister motivieren. Denn die wurden beim Destillenbesuch am späten Nachmittag auch gebraucht. Das Ehepaar Gommeringer begrüßte die Prinzengarde herzlich und führte alle in die Räumlichkeiten wo Liköre, Most und Brände zuhause sind. Fachlich und anschaulich erklärt, eröffnete sich umfassend die Welt der Technik und Destillation, und alles was damit in Verbindung steht. Begriffe wie Aufkonzentrierung, Maische, Filtrieren und Angaben zu Mengen und Alkoholprozentwerten wurden erklärt. Es gibt rund 30.000 Brennereien in Deutschland, davon mehrheitlich in Süd- und Südwestdeutschland. Was die Besteuerung durch den Staat betrifft, so richtet diese sich nach der Menge der verarbeiteten Rohstoffe und der daraus zu erwartenden Alkoholmenge. Selbst zubereiteter Flammkuchen, mal deftig, mal süß, wurde ständig gereicht und manche Flasche mit Brand oder Likör fand nach diesem Probennachmittag den Weg nach Duisburg. Der Sonntag klang in gemütlicher Runde in der hoteleigenen Gastronomie aus.

Tja, und dann folgte der Tag auf den es ankam! Frühstück am Montagmorgen, Start um 11.00 Uhr... die Prinzengarde der Stadt Duisburg ist auf dem Weg nach Stuttgart, zu den Cannstatter Wasen! Die Cannstatter Wasen sind ein ca. 35 Hektar großes Festgelände im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Canstatt, wo alljährlich auf dem Festgelände die Wiesen gefeiert werden. Hier trafen wir uns mit Udo Muck, Narrenstaatsanwalt im Narrengericht des Königreich Württemberg und Brauchtumsmeister. Ihn lernten wir bereits an unserem ersten Abend im Hotel kennen, so das nach kurzer Begrüßung, inkl. Ordensverleihung des aktuellen Prinzengardeordens, die Führung durch Stuttgart begann. Da sich unser Treffpunkt in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs befand, wurde den Prinzengardisten aus Duisburg die Ausmaße und Maßnahmen der zur Zeit aktuellen Stuttgart 21 Thematik von Udo Muck vermittelt. Auf der Aussichtsplattform der 10. Etage des Turm Forum überblickte man das geländetechnische Areal dieser zukunftsorientierten Baumaßnahme deutlich.

Durch die Innenstadt zu Fuß, vorbei am Landtag und der Börse in Stuttgart, erreichte die Gruppe das Gelände der Cannstatter Wasen. Der bereits reservierte Tisch im Grandl`s Hofbräuzelt, das für rund 5800 Gäste Platz bietet, war erreicht und die Mitglieder der Prinzengarde der Stadt Duisburg sollten nicht alleine als Brauchtums - und Traditionsverein Platz nehmen. Unzählige Vereine... Pardon... Zünfte, an den Tischen rund um die Prinzengarde herum. Kontakte waren schnell geknüpft, unter anderem zum Landesverband Württembergischer Karnevalsvereine e.V. 1958, deren Präsident sich an unseren Tisch gesellte. Die Maß Bier und rustikale Gerichte bedeckten die Tische und als um 22:00 Uhr die Prinzengarde der Stadt Duisburg die Heimreise zum Hotel in Tuttlingen antrat, wird es wohl für den einen oder anderen nicht das letzte Mal gewesen sein. Denn vor den Wasen ist bekanntlich nach den Wasen!

Der Vormittag am folgenden Dienstag verlief angesichts der bevorstehenden Rückreise nach Duisburg ruhig. Reisegepäck gepackt, Einholen der Fahnen, Frühstück eingenommen. Dann kam der Augenblick des Abschieds! "Eckes" Eckhardt Hunzinger verabschiedete "seine" Prinzengarde der Stadt Duisburg mit der Aussicht in der kommenden Session seinerseits nach Duisburg zu reisen. Tuttlingen Ade! Einsteigen und auf nach Hause! 530 km Fahrt standen uns noch bevor. Am frühen Abend in Duisburg angekommen sollten noch einige König Pils in der Gaststätte "Haus Kaiserberg" ihre Abnehmer finden, um sich dann letztendlich nach Hause zu begeben.

An dieser Stelle gilt es den Personen einen Dank auszusprechen, ohne deren Mitwirkung oder gar Organisation das alles nicht möglich gewesen wäre. Unserem Vizepräsidenten Klaus Saretzki, der die Reise geplant und organisiert hat, Regimentskoch Jürgen Köster, der sich um die Verpflegung kümmerte, Eckhardt Hunzinger und Udo Muck, die die Prinzengarde mit Wissenswertem rund um die Tuttlinger Landschaft und den Wasen versorgt haben. Und natürlich unserem Dirk Poch, vom Reisebüro Köhler. Er lenkte "seinen" Dreiachser, 10 m Bus souverän und sicher zu jeder Zeit.

Allen einen herzlichen Dank!
Denen die Zuhause geblieben, mag dieser Bericht ein kleiner Anstoß sein, bei der nächsten Tour mit dabei zu sein!
Für Interessierte: www.lwkstuttgart.de



Bitte auf die Fotos klicken!

P9290040.JPG P9290065.JPG P9290069.JPG P9290077.JPG
P9290080.JPG P9290081.JPG P9290092.JPG P9290100.JPG
P9290106.JPG P9300111.JPG P9300112.JPG P9300115.JPG
P9300135.JPG P9300147.JPG P9300152.JPG P9300165.JPG
P9300171.JPG P9300188.JPG P9300194.JPG P9300211.JPG
P9300214.JPG P9300216.JPG PA010226.JPG PA010231.JPG
PA010239.JPG PA010264.JPG PA010283.JPG PA010295.JPG
Udo Muck und Begleitung.JPG      

FENSTER SCHLIESSEN