ZURÜCK

Bericht der Rheinischen Post / Herrenessen 2012

Ein Pazifist wird Ehrenoffizier

Beim Herrenessen des Korps à la Suite der Duisburger Prinzengarde wurde NRW-Innenminister Ralf Jäger zum Ehrenoffizier ernannt. Mit seiner Laudatio brachte Alt-OB Josef Krings die Gäste zum Schmunzeln.

Einmal im Jahr lädt während der Karnevalssession das Korps à la Suite der Prinzengarde der Stadt Duisburg nach alter Tradition zum Herrenessen in das Grand Hotel City Duisburger Hof ein. Im Gegensatz zu einer Herrensitzung sind bei dieser Veranstaltung nur geladene Herren aus Wirtschaft, Politik, Kirche und Kultur zu Gast und nehmen an einem festlich gedeckten Tisch Platz. Bei dieser feierlichen Zeremonie wird ausdrücklich darum gebeten, in festlicher Garderobe zu erscheinen. Diesmal sollte eine besondere Person zum Ehrenoffizier ernannt werden. Die Wahl fiel auf den Minister für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen, Ralf Jäger, gleichzeitig auch SPD-Chef in Duisburg.

Ernennungen
Anlässlich des Herrenessens des Korps à la Suite der Duisburger Prinzengarde wurden neben Innenminister Ralf Jäger (Ehrenoffizier) auch Werner Helmrich, Michael Krecklenberg und Dr. Thomas Mathenia zu Ehrenrittmeistern ernannt. Präsident Eugen Hahn konnte am Samstagmorgen zahlreiche Ehrenoffiziere der Vorjahre wie Ex-Regierungspräsident Dr. Franz-Josef Antwerpes, Weihbischof Franz Grave, Schauspieler Horst Naumann und Oberbürgermeister Adolf Sauerland begrüßen.

Frühere Missgeschicke
Die Laudatio hielt Alt-Oberbürgermeister und Mitglied des Korps à la Suite, Josef Krings, der erst gar keine Rede halten wollte, weil ihm schon einmal ein Missgeschick bei der Laudatio für Mildred Scheel passiert sei, erzählte er. Damals seien ihm nicht nur seine Rede, sondern auch der Ehrentanz misslungen. Zudem sei auch noch ihr Schmuck im Hotel gestohlen worden. "Und jetzt also Ralf Jäger", meinte Krings schmunzelnd. Er erinnerte daran, dass der Innenminister als Zivildienstleistender für das Deutsche Rote Kreuz bei jedem Heimspiel des MSV mit einer Decke dabei war, um Verletzte zu schützen. Auf die Politik ging Krings nur peripher ein: "Wenn Narren gut sind, dann halten sie uns Politikern einen Spiegel vor. Wir sehen uns seitenverkehrt. Wer glücklich ist, und Charakter hat, sieht auch den Clown, sieht auch den Menschen", sagte er. Das gelte auch für den Polizeiminister. Jäger ist immerhin Chef von über 40 000 Polizisten in NRW. Ralf Jäger sei zuerst Mensch und, wie Krings betonte, ein sympathischer.

Ralf Jäger bedankte sich für die schönen Worte und fühlte sich sofort wohl im Kreise des Korps à la Suite. Er wollte sich kurzfassen und gab einiges Gereimtes von sich. "Es ist schon erstaunlich, dass ich als Pazifist zum Ehrenoffizier befördert wurde", sagte er zu seiner Sprungbeförderung. "Das kann man ja eventuell bei einer Radarmessung wieder ausgleichen", scherzte der Innenminister. "Schließlich sind wir ja dann Kameraden."

DIETER KRÜSSMANN

ZURÜCK